Zum Inhalt springen
03.10.2021 About

Proffix AthleteRücktritt von Andrea Waldis aus dem Spitzensport

Rücktritt von Andrea Waldis aus dem Spitzensport

Liebe Andrea

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr verabschiede ich mich von einer Athletin, die sich aus dem Spitzensport zurückzieht. Wie Rahel Kopp hast du dich mit 27 Jahren zu diesem Schritt entschieden. Während zehn Saisons durften wir dich auf deinem Weg begleiten und haben deine Erfolge, Hoffnungen aber auch Enttäuschungen miterlebt.

Du warst im Rahmen unseres früheren Engagements mit der Schweizer Sporthilfe eines unserer «Patenkinder». Ich erinnere mich noch gut an unseren ersten Kontakt. Damals warst du gerade 18 Jahre alt geworden und von dem unbändigen Enthusiasmus beseelt, den es braucht, um es vielleicht einmal ganz nach vorne zu schaffen.

Deine Chancen standen gut. Während deiner Juniorinnenzeit bist du stets um die Podestplätze gefahren und konntest dich 2012 gar als Junioren-Weltmeisterin im Mountainbike feiern lassen. Auch in der U23 hast du viele Rennen gewonnen. Aufgrund deiner Konstanz, aber vor allem auch durch deine hohe Professionalität haben wir dich auch über die «Patenkind»-Zeit hinaus finanziell unterstützt. Der Schritt zu den Erwachsenen war im starken internationalen Feld der Mountainbikerinnen – wie für viele andere – auch für dich ein grosser.  Du hast gekämpft, trainiert, daran geglaubt, hast gelernt Niederlagen zu akzeptieren und dir stets neue Ziele gesetzt. Dir gelangen immer wieder gute Resultate, doch es fehlte die Konstanz, um dich ganz nach vorne zu arbeiten.

Als leidenschaftliche Bikerin gabst du dich jedoch nicht geschlagen. Während der Sport-RS, die du nach deiner Juniorinnenzeit absolviert hattest, konntest du auf der ersten in der Schweiz gebauten Indoor-Rennbahn in Grenchen trainieren. Du fandest gefallen an der Bahn. Als Swiss Cycling 2017 dann mit einem neuen Frauentrainer im Bahnradsport ein Team für Tokyo 2020 aufbauen wollte, warst du sofort Feuer und Flamme. Und so begann mit drei anderen Frauen von null auf das grosse Projekt und Abenteuer Olympiaqualifikation. Nach zwei Jahren Aufbau seid ihr in der Saison 2019/2020 dann in zwei Disziplinen angetreten, um das Ticket zu lösen. Am Schluss scheiterten ihr jeweils nur um einen Rang am erforderlichen Quotenplatz. Für dich eine riesengrosse Enttäuschung. Nur wenige Tage später brach Corona über unser Leben ein.

Wie viele Sportlerinnen und Sportler hattest du viel Zeit, über deine Zukunft nachzudenken. Du entschiedst dich, 2021 nochmals alles auf die Karte Mountainbike zu setzen. Dein erklärtes Ziel waren die Top-15 im Weltcup, was leider nicht gelang. Als Athletin, die in all den Jahren auch immer wusste, wo die Grenzen sind, hast du dich deshalb entschieden, deinem Leben eine neue Richtung zu geben.

Liebe Andrea, am heutigen 3. Oktober 2021 gehst du am Proffix Swiss Bike Cup in Schaan zum letzten Mal an den Start. Geniess dein Rennen. Du hast an jedem Tag in deinem Sportlerinnen-Leben genauso hart trainiert wie die Weltspitze und hast mit deiner Einstellung und deinem Engagement die Marke Proffix in all den Jahren wunderbar repräsentiert. Es war schön, dich begleiten zu dürfen.

Herzlich
Peter