Zum Inhalt springen
Mit Proffix modernste Prozesse geschaffen

Mit Proffix modernste Prozesse geschaffen

Quellpark Kundelfingerhof

Der Quellpark Kundelfingerhof im thurgauischen Schlatt bei Diessenhofen ist einer der wenigen Betriebe für Fischzucht und Fischverarbeitung in der Schweiz. Hier werden Fische in natürlichem Quellwasser gezüchtet und jährlich 350 Tonnen Fisch verarbeitet. Der Hof arbeitet bereits seit vielen Jahren mit Proffix, als ein kompletter Neu- und Umbau die Chance eröffnete, die Fischzucht und Fischverarbeitung und die dazugehörenden Gebäude zu modernisieren und gleichzeitig die Geschäftsadministration zu digitalisieren. So wurden parallel mit der Modernisierung des Betriebs die gesamten Prozesse von der Bestellung bis zur Auslieferung durchgängig standardisiert, vereinfacht und weitestgehend automatisiert.

Unternehmen
Quellpark Kundelfingerhof
25 Mitarbeitende

Branche
Fischzucht
Fischverarbeitung und Handel, Quellpark und Restaurant

Software

Proffix Funktionen
Buchhaltung, Lohn, E-Banking, Auftrag, Lager, Zeit, Adressen, CRM

Proffix Optionen
Chargen-/Seriennummern, E-Dokument EDI, E-Dokument, Post Webservice Barcode, Kostenstellen, Berechtigungen

Drittlösungen
WATO DocCreator, Datafox Terminal

Das Bedürfnis

Im Quellpark Kundelfingerhof im thurgauischen Schlatt bei Diessenhofen werden Regenbogenforellen, Lachsforellen und Seesaiblinge in natürlichem und stets kühlem Quellwasser gezüchtet. Das Kerngeschäft des Betriebes sind die Zucht, die Verarbeitung und das Räuchern der Fische. Rund 350 Tonnen Fisch werden jährlich verarbeitet und an die Grossverteiler in der Region, an verschiedene Zwischenhändler und an rund 100 Restaurants verkauft und geliefert – sowohl frischer als auch geräucherter Fisch, verpackt unter Schutzatmosphäre (MAP) in tropffreien Grossschalen oder retailverpackt. Zudem werden die Fische im eigenen Restaurant serviert.

Als der frühere Familienbetrieb 2012 an den jetzigen Besitzer verkauft wurde, entschied man sich aufgrund des modularen Aufbaus und der Flexibilität der Lösung, die  Geschäftsadministration weiterhin sukzessive mit Proffix zu professionalisieren. Mit dem Neu- und Umbau bot sich die Chance für einen echten Quantensprung in der Digitalisierung der Prozesse. Martin Junker, Geschäftsführer, meint dazu: «Unser Ziel war es, mit dem neuen, modernen Betrieb auch die Verkaufs- und Verarbeitungsprozesse digital zu gestalten. Dafür haben wir uns grosse Betriebe in der Lebensmittelbranche zum Vorbild genommen.» 

Die Lösung

Heute sind sämtliche Prozessschritte in der Verarbeitung der Fische automatisiert. Das Kernstück bilden die neu integrierte Chargenverwaltung und die Anbindung der Wiegestationen an Proffix. Dadurch lassen sich die Verarbeitung und Kommissionierung der Fische zentral steuern. Ein Beispiel: Wird eine Forelle zu einem Filet verarbeitet, weiss man aus Erfahrung, dass dieses anschliessend noch etwa 45% des Fisches entspricht. Bestellt nun ein Kunde ein Kilogramm Fischfilet, wird in Proffix automatisch hochgerechnet, welche Grösse Fische aus welchen Becken genommen werden muss, um dieses Gewicht zu erreichen. In diesem Fall entspräche dies total 2,2 Kilogramm lebenden Fischen, deren Gewicht auf einer ersten Waage erfasst wird. Nachdem die Forelle filetiert ist, wird sie wiederum gewogen und das effektive Gewicht direkt in Proffix verbucht. Zur weiteren Abwicklung des Auftrages werden die bestellten Filets in so genannten MAP-Schalen tropffrei verpackt, nochmals gewogen, ein Strichcode generiert, die Verpackung etikettiert und die Bestellung Posten für Posten auf dem Lieferschein erfasst.

«In Sachen Digitalisierung haben wir dank Proffix Vorzeigecharakter in der Branche.» 
Martin Junker
Geschäftsführer Quellpark Kundelfingerhof

Dank der Durchgängigkeit der Prozesse konnte neu auch der Webshop der Hotel- und Gastronomiebranche, der HOGA-Shop, an Proffix angebunden werden. Dadurch können B2B-Kunden auch ausserhalb der Bürozeiten bestellen und die gewünschten Listencodes mit einem Scanner erfassen. Die Liste wird anschliessend mithilfe des DocCreators in der Proffix Auftragsbearbeitung umgewandelt und die Bestellung automatisch erfasst. «Dank dieser Anbindung können wir alle Bestellungen, die wir bis 4 Uhr morgens erhalten, tagesfrisch bearbeiten und bis 10 Uhr vormittags an die Restaurants liefern.»

Mit der Integration der Chargenverwaltung und der HOGA-Shopanbindung an Proffix wurde die Digitalisierung auf die nächste Stufe gebracht. Von der Adressverwaltung und dem CRM über die Auftrags- und Lagerverwaltung bis hin zur Finanz-, Debitoren-, Kreditoren- und Lohnbuchhaltung ist der Kundelfingerhof heute durchgängig mit Proffix organisiert. Neun Mitarbeitende arbeiten tagtäglich mit Proffix, sämtliche Wiege-Arbeitsstationen verfügen über ein Login, und alle 24 Mitarbeitenden erfassen ihre Stunden in der Zeiterfassung via Datafox-Terminal.

«Mit Proffix haben wir modernste Prozesse geschaffen.»

Martin Junker, Geschäftsführer Quellpark Kundelfingerhof

Der Mehrwert

  • Durchgängig digitalisiert: Durch die Integration von Proffix in allen wichtigen Geschäftsprozessen werden die Prozesse in der Fischverarbeitung und im Vertrieb digital gesteuert
  • Modernster Online-Handel: Dank der Anbindung an den grössten Branchen-Onlineshop, Listencodes und deren Umwandlung in die Auftragsbearbeitung ist der Bestellprozess weitgehend automatisiert
  • Hohe Erreichbarkeit: Online-Bestellungen können auch ausserhalb der Bürozeiten getätigt und der Fisch tagesfrisch geliefert werden
  • Einfache Zeitverwaltung: Zentrale Stundenerfassung für rund 24 Mitarbeitende
(Erstellt: 2019)

Mit diesen Funktionen die Anforderungen einfach gelöst


Proffix Erfolgsgeschichten